Der letzte Eintrag aus Neuseeland

Montag, 16.04.2012

So vergeht die Zeit.. Heute war unser letzter Tag in Neuseeland. Ich kann es kaum glauben.. Bald wird uns der Alltag wieder eingeholt haben und wir werden uns an eine wunderschoene Zeit zurueck erinnern und grosses Fernweh bekommen. Ich freue mich zwar sehr auf zu Hause, aber Neuseeland ist toll und ich werde es sehr vermissen wie wir uns jeden Tag ueber die teuren Preise aufgeregt haben, wie wir uns ueber ein paar komige Gestalten hier kaputt gelacht haben und wie wir 3 Monate lang versucht haben unser Auto zu verkaufen. 

Hier mal ein paar Fakten zu Neuseeland die wir schnell bemerkt haben:

Die Neuseelaender sind verrueckt nach Pies. Das sind kleine, herzhafte Toertchen aus einer Art Blaetterteig, gefuellt mit dem was man sich wuenscht. 

Die Neuseelaender sind (fast) alle super freundlich. Bei jedem normalem Gespraech wird gefragt:"Hey how are u"? oder "Hey how you're doin' "?

Auf vielen Strassen (vor allem auf der Suedinsel) gibt es zwischen dem Mittelstreifen auf den Strassen kleine Noppen. Das nervt tierisch wenn man darueber faehrt, aber eigentlich ist das System ziehmlich gut, denn dann merkt man schnell wenn man von der Spur abkommt.

Vor allem auf der Suedinsel liegen auf den Strassen gefuehlte alle 150 Meter tote Tiere. Tagsueber ist es unwahrscheinlich ein Tier platt zu fahren, aber Nachts passiert das leider sehr schnell.

In Neuseeland ist einfach alles total teuer AUSSER Tickets fuer ein Rugby Spiel und saemmtliche Muskel Aufputschmittel.

Das Wetter in NZ ist absolut unberechenbar. Meist liegt der Wetterbericht auch falsch. Morgens kann die Sonne knallen bei einem wolkenlosen Himmel und Abends geht die Welt im Regen unter.

Wir haben zwar nicht sehr viel von der Nordinsel gesehen, aber ich glaube wir koennen sagen das die Sued- und die Nordinsel sehr unterschiedlich sind. Auf der Suedinsel ist alles ziehmlich klein. Es gibt fast keine Ampeln, nur Kreisverkehre. Die Nordinsel ist allein wegen Auckland und Wellington schon viel staettischer.

Wenn man in NZ Radio hoert laufen fast immer die gleichen Lieder. Vor allem wiederholt sich aber ganz alte Musik, aktuelles hoert man eher seltener.

Die meisten Kiwis sind sehr sportbewusst. Der groesste Teil ist schlank und man sieht taeglich viele Jogger. 

In NZ gibt es gefuehlt mehr Asiaten als Kiwis. Vor allem auf der Nordinsel.

Uns sind hier viele modische no-goes aufgefallen. Natuerlich ist Mode geschmackssache, aber wenn Maedels mit Cellulite an den Beinen in einer Hotpans mit Strapsen rumlaufen ist das schon echt hart!

Kiwis sind niiieeemals im Stress. Alle haben die Ruhe weg, vor allem faellt das uns deutschen im Supermarkt auf. Alles ist ganz gelassen und ruhig.

In jedem Hostel haben wir mindestens eine deutsche Person getroffen, aber vor allem bei unserer Ankunft in Christchurch hatten wir ausschliesslich deutsche bei uns im Hostel.

Die Kiwis sind super stolz auf ihre Rugby Mannschaft die "All Blacks". Es gibt einfach alles was man sich vorstellen kann mit ihrem Symbol drauf, von Unterwaesche bis zur Tasse.

Ein echter Kiwi laeuft Bafuss durchs Leben, und zwar ueberall. Damit ist auch der Frisoerbesuch und der Toilettengang beim Mc Donalds gemeint!

 

 

So das wars erstmal, mir faellt bestimmt noch mehr ein, fuege dann noch ein paar Fakten hinzu :)

 

Unseren letzten Abend haben wir auf dem Skytower verbracht. Eigentlich kostet der Eintritt dort 28$ pro Person, aber durch unser Hostel sind wir fuer 18$ pro Person reingekommen. Die Aussicht bei nacht war toll, aber der Turm an sich sah auch schon super aus!! :)

Skytower by night Ganz oben auf dem Skytower Ausblick Ausblick

Morgen muessen wir nur noch ein paar Kleinigkeiten hier erledigen, wie zum Beispiel unsere Konten aufloesen und unsere Steuerrueckerstattung zu beantragen. Dann werden wir noch ein wenig chillen und dann Abends geht unser Flieger nacch Sydeny! :D

Three days left - Bye bye New Zealand! Welcome Australia!

Samstag, 14.04.2012

Jaja, bei uns kommt einfach IMMER alles anders als wir es planen. Wir haben insgesamt ca 4500$ in unser Auto investiert. Jetzt haben wir es fuer stolze 1000$ an den Schrottplatz verkauft! Das ist echt deprimierend. Aber jetzt sind wir froh, dass der Van endlich verkauft ist und wir damit noch heile in Auckland angekommen sind.

Eigentlich war ja geplant das wir noch nen richtig schoenen Urlaub machen, aber da hatten wir auch noch mit mindestens 2000$ gerechnet.. Das hat sich erledigt! Der Rueckflug ist bereits gebucht. In einer Woche sind wir wieder im heimischen Deutschland. Am 17ten gehts los, nach Sydney. Vier Naechte werden wir dort verbringen, immerhin sehen wir dann noch etwas anderes. Hoffentlich haben wir da noch etwas schoenes Wetter, denn am beruehmten "Bondi Beach" laesst es sich bestimmt gut aushalten :D

Am 21sten kommen wir dann in Deutschland an. Und dann... ja dann.. dann ist alles vorbei! Wie die Zeit vergeht. :)!! :S!! :(!!

Ich freue mich sooooo sehr auf meine Liebsten!! Bald bin ich wieder daaaaa!! :D:D:D <3

Ein einmaliges, wundervolles Erlebnis!! :)

Donnerstag, 12.04.2012

Ein deutsches Paerchen hatte uns "Mount Maganui" empfohlen. Einen schoenen Strand und nette Bars sollten wir dort auffinden. Und wirklich, es war toll! Wir hatten wieder schoenes Wetter und chillten am Beach. Mount Maganui ist einfach ein richtiger Urlaubsort, dort laesst es sich laenger aushalten!

Nachdem wir ordentlich Sonne getankt hatten gingen wir in die iSite um uns wegen einem Campground und wegen Delfinschwimmen zu informieren. Und zack - alles war geritzt. Wir buchten eine Seegeltour fuer den naechsten Tag. Um 8.30 Uhr sollte es los gehen, bis 15.30Uhr. Mit schnorcheln, Delfin schwimmen und mit etwas Glueck sogar mit Robben schwimmen.

Mit etwas Verspaetung kamen wir um ca 8.35 Uhr am naechsten Morgen an dem Hafen an. Weil mein Geld schon laenger aus ist zahlt Manu alles fuer mich und ich zahle im Nachhinein alles zurueck. Er wollte eine Person bar und eine mit Karte zahlen. Aber "nein, leider nein, leider garniiiiiicht", die Karte spukte kein Geld mehr aus. Nun standen wir da, ohne Geld. Zum Glueck war die Dame so freundlich und sagte uns das wir im Nachhinein bei ihr zu Hause zahlen koennen.

Dann ging es los. Keine Wolke am Himmel und trotzdem war es arschkalt wegen dem Wind. Schnell merkten wir dass, das Seegelschiff garkeins war, es fuhr mit Motor- und das ziiieeehmlich langsam! Und wir fuhren...und wir fuhren... und wir fuhren.... *schnarch*... Das war ziehmlich oede! Und um ca 14.30 Uhr tat sich dann das erste Mal was. Wir waren an der Insel an der wir eigentlich schnorcheln sollten angekommen, aber man sagte uns das der Wind dafuer leider zu stark sei. Na super! Weiter gings..

Aber eine halbe Stunde spaeter kam dann endlich mal eine positive Nachricht. Delfine in Sicht! Und ploetzlich waren wir umzingelt von ihnen! 100erte von Delfinen, so weit das Auge reichte! Es war wunderschoen wie die Sonne im Wasser glitzerte und die Delfine aus dem Wasser springten. Als wir unsere Fuesse aus dem Boot haengten konnten wir das Ausatmen der Delfine spueren. Ein wahnsinniges Erlebnis! Am liebsten waere ich gleich reingehobst, aber war ja klar das bei unserem Glueck wieder alles ganz anders kommt.

Die Delfine schwammen so lange mit uns wie wir in ihre Richtung fuhren. Aber sobald wir anhielten, schwimmten sie weiter. Schade, schade, schade.. Aber es hat sich trotzdem gelohnt! Welch sonderbare Tiere Delfine doch sind...!

 

100derte Delphine :) Ich surfe auf ihnen :P :) Sail away.. Jump! :)

Die letzten Tage..

Sonntag, 08.04.2012

..geniessen wir in vollen Zuegen! Seit ein paar Tagen sind wir auf der Nordinsel. Von Picton aus gings rueber nach Wellington.

Ueberfahrt auf die Nordinsel

Dort waren wir erstmal total ueberfordert von der "riesigen" Stadt. So viele Menschen, so viele Autos und keine kostenlosen Parkplaetze. Ausserdem sahen wir nach 3 Monaten das erste Mal wieder Ampeln. Aber Wellington war toll! Es war schoen endlich mal wieder "unter Menschen zu sein", denn auf der Suedinsel ist es echt ruhig.

Wellington

In Wellington musste ich dann natuerlich erstmal shoppen gehen - auch wenn das Geld aus geht, ein Kleid musste einfach mit! :D Nachdem wir die Stadt auf eigene Faust besichtigt hatten, nahmen wir das beruehmte "cablecar". Diese kleine Bahn faehrt ganze 3 Stationen weit und man hat mit ihr eine tolle Uebersicht ueber die ganze Stadt. Normalerweise kostet eine Fahrt mit hin und zurueck 6$, aber wir waren man ganz boese und sind schwarz gefahren :P

Wellington (cable car)Wellington (cable car)

Nach einer Nacht und einem Tag in einer "Grossstadt" fuhren wir weiter nach Tongariro. Dort gibt es einige Vulkane zu sehen. Allerdings muss man ueber 1000 Meter hoch fahren und 8 Stunden wandern um auf einem Vulkan zu gehen, deswegen haben wir uns entschieden an ihnen vorbei zu fahren. Trotzdem war die Aussicht nicht schlecht!

VulkanVulkan

Durch den National Park ging es weiter nach Taupo. Als erstes hielten wir in einer Gegend an wo wortwoertlich der Boden brodelt. Wir gingen durch eine Art Sumpfgebiet. Um uns herrum stieg Dampf auf. Das Wasser blubberte. Zwischendurch sah man Schlammloecher aus denen der Schlamm nur so herrausspritzte. Das war echt cool!

Wenn es unter der Erde kocht..blub!!

Angekommen in Taupo waren wir erstaunt wie gross der "Lake Taupo" tatsaechlich ist. 600km ist der See gross und wunderschoen ist er! Diese Nacht schliefen wir hier auf einer kostenlosen Campsite. Gestern Abend wurden wir von einer Familie angesprochen, die an unserem Van interessiert ist, das hoert sich sehr viel versprechend an! Die persische Familie lebt seit 30 Jahren in Auckland und macht hier grade Urlaub. Der Chef des Hauses hat uns seine Telefonnummer gegeben, wir sollen uns melden wenn wir in Auckland sind. Das waere wirklich super, wenn wir nach Auckland kommen und unser Auto direkt verkauft werden wuerde!

Wunderschoener Schatz in Taupo

Sobald der Van verkauft ist gehts auf die Cook Islands und der Rueckflug wird gebucht. Dieser Urlaub wird bestimmt nochmal ein groooosses Highlight unserer Reise. Eigentlich waren ja die Fijis geplant, aber wir haben gelesen das es da momentan schwere Ueberflutungen gibt. Auf den Cook Islands strahlt die Sonne bei um die 27c :D

Also werden wir wahrscheinlich so in einem Monat wieder nach Hause kommen. Zwar ist es schade das wir wegen der Kohle nicht mehr so viel sehen koennen, aber die Zeit war schoen und wir freuen uns auch sehr auf zu Hause! ...

ZU HAUSE IST ES DOCH IMMERNOCH AM SCHOENSTEN!!! :) <3

Bilder sagen mehr als 1000 Worte..

Mittwoch, 04.04.2012

Porpoise Bay (schon veraltet):DIch weiss ich seh scheisse aus, aber der Hintergrund ist einfach zuuu geil!! :)Sonnenaufgang(:SchatziSonnenuntergang vor den Pancake Rocks <3Pancake Rocks  PilzParadise..love it!!      

Glacier

Freitag, 30.03.2012

Als erstes schauten wir uns den Fox Glacier an. Zu Beginn machten wir eine kurze Wandertour durch einen Urwald, mit tollen Pflanzen und einer historischen Bruecke.

Historic bridgeNaturei love it!

Bis auf 200 Meter konnten wir an den Gletscher herran gehen und das in nur ungefaehr 40 Minuten. Eine wirklich beeindruckende Aussicht hatten wir dort. Irgendwie hatten wir beide das dringende Beduerfniss das Eis anzufassen, aber dafuer muss man eine guided Tour machen und die sind richtig teuer! Aber es hat sich auch so gelohnt. Vor allem hatten wir Glueck mit dem Wetter, denn meistens haengen die Wolken so tief das man die Gletscher schlecht sehen kann.

Fox GlacierFox GlacierFox Glacier

Zurueck am Auto angekommen sahen wir endlich mal einen Kea. Diese Voegel sind der hammer!! :D Wenn man pech hat zerstoeren sie dein Auto komplett. Sie nagen an Reifen, reissen alle Dichtungen und Gummis herraus. Der Kea den wir sahen war ganz zutraulich, wir sassen eine ganze Weile auf Steinen und beobachteten ihn. Er fuehlte sich anscheinend kein bisschen gestoert. Als wir grade einsteigen wollten ging der kleine Racker los zu dem naechsten Auto und fing genuesslich an, an dessen Reifen zu nagen. Und zack! Da kam auch schon der naechste. Er knabberte auf dem Campinganhaenger herrum. Echt stark! xD

KeaKea & IchSchatzi & Kea

Dann fuhren wir zum Franz Joseph Glacier. Der ist zwar groesser, aber wenn man keine guided Tour macht, dann kann man leider nicht sooo viel von dem Gletscher sehen.

 

Te Anau und Milford Sound

Samstag, 24.03.2012

Auf dem Weg von Invercagill nach "Te Anau" verschlechterte sich das Wetter schon und an unserem ersten tag in Te Anau war dann der Regen wieder da. Wir verbrachten eine Nacht auf einer kostenlosen Campsite in Te Aunau und fuhren dann am Donnerstag nach "Milford Sound".

   Te Anau

Wir wussten, dass es auf der ganzen Strecke (ca 2,5 Stunden Autofahrt) keine Tankstelle oder aehnliches gibt, deswegen tankten wir vorher nochmal ordentlich (100$ pro vollem Tank! >.<).

Auf dem Weg bemerkten wir dann mal wieder ein problem mit unserem Auto. Sobald es auch nur ein bisschen bergauf geht zieht das Auto nicht mehr an. Wir mussten uns die ganze Zeit im 2ten Gang hochkaempfen. Wir waren heilfoh als wir endlich in Milford Sound angekommen waren, doch das es dort nichteinmal einen Supermarkt geschweige denn eine Werkstatt gibt haetten wir nicht gedacht. Wir dachten erst darueber nach direkt wieder zurueck nach Te Anau zu fahren, aber wir wollten uns nicht schon wieder alles von dem Auto versauen lassen.

Also blieben wir immerhin eine Nacht und machten am naechsten Tag einen Cruise mit einem Schiff durch die Fijorden. Das es zwischendurch regnete war ja klar, aber schade war es schon. Aber trozdem war es schoen. Wir sahen Wasserfaelle und kleine Seerobben, die sich im Wasser wuschen. Suess!!

Auf dem Weg nach Milford SoundMirror Lakes  Milford Sound

Im Anschluss an den Cruis gingen wir in eine Art U-Boot Aquarium. Dort hat man einfach ein paar Scheiben mitten ins Meer gebaut. Nichts ist dort kuenstlich, alles was dort schwimmt und waechst ist von den Natur. Viele grosse Fische sahen wir nicht, trotzdem war es sehr interessant. Ausserdem sahen wir "black corals", das sind schwarze Korallen die durch Tiere komplett weiss sind. Diese Korallen gibt es in ganz Neuseeland nur in Milford Sound

Cruise.Robbenblack corals

Danach fuhren wir wieder zurueck, mit einem sehr schlechten Gefuehl im Bauch. Immerhin, auch wenn die meiste Zeit nur im 2ten Gang kamen wir hier wieder heil an. War ja klar, das wir am Wochenende hier nichts reparieren lassen koennen. Jetzt muessen wir bis Montag hier warten und dann mal sehen was wieder fuer eine rechnung auf uns wartet!

Daumen druecken bitte!!

Kaka Point, Nugget Point, Wasserfaelle, Pinguine, Delfine, Seerobben und Slope point

Samstag, 24.03.2012

Unsere Reise begann schon mit dem pefekten Wetter. Die ganze Zeit strahlend blauer Himmel und Sonne, traumhaft!

Erstes Ziel: "Kaka Point"

So kaka war es dort garnicht. Wir hatten dort einen wunderschoenen Ausblick ueber das weite Meer.

Kaka pointKaka pointKaka Point

Nugget Point:

Ein paar Minuten mussten wir einen Schotterweg fahren, immer an der Kueste entlang. Vom Parkplatz aus gingen wir 20 Minuten zu Fuss bis zu dem Leuchtturm am Nugget Point. Hier hatten wir auch wieder eine schoene Aussicht ueber das Meer.

Weg zum Nugget PointBlick von obenNugget pointNugget point

Naechster Tag: "Purakanui Falls"

Nur ungefaehr 10 Minuten mussten wir zu Fuss gehen bis wir bei den Wasserfaellen ankamen. An dem Tag hatten wir nicht so schoenes Wetter, aber das stoerte nicht weil wir zu den Wasserfaellen immer durch eine Art Regenwald gehen musste. Das Wetter passte also ganz gut dazu. Von den Parakanui Falls hatten wir mehr erwartet, dafuer das sie so bekannt sind.

Purakanui Falls

"Maitai Falls":

Schon viel schoener als die Purakanui Falls! Man kann viel naeher herran gehen und auch an den Klippen fliesst Wasser herrunter.

"Mc Lean Falls":

Definitiv die schoensten Wasserfaelle!!! Nur 15 Minuten brauchten wir zu Fuss dort hin und dann konnten wir mitten im Wasserfall stehen. Er war erstens der groesste, zweitens der schoenste und drittens musste man nicht auf irgendeiner Vorrichtung stehen sondern man konnte auf dem Wasserfall herrum klettern.

Matai Falls Matai Falls

"Cathedral Caves":

5$ Eintritt mussten wir pro Person bezahlen. Aber es hat sich gelohnt. Trotz schlechtem Wetter sah der einsame Strand, auf dem die Cathedral Caves stehen toll aus! In den Hoehlen ist es stockduester, ohne taschenlampe sieht man dort nichts!

Cathedral Caves Mein Model <3 Cathedral Caves

"Porpoise Bay" Campingplatz:

Am Porpoise Bay sind den ganzen Sommer ueber immer Delfine zu sehen und man kann mit ihnen in freier natur schwimmen. Fuer uns war es leider zu kalt, aber immerhin konnten wir sie sehen! 5 Minuten Fussweg vom Campingplatz aus konnte man Pinguine beobachten. Sie liefen uns bis zu 2 Meter vor die Fuesse - echt suess!!

Pinguin PinguPinguiiinPaparazzi :)

Naechster Tag: "Slope Point"

Am Slope Point kann man Baeume sehen, die waagerecht zum Boden wachsen. Diese Gegend ist die windigste und regnerichste Gegend der Suedinsel. Der starke Wind formt die Baeume zu einem 90Grad Winkel. Ausserdem ist der Slope Point, der suedlichste Punkt der Suedinsel.

Slope Point

"Waipapa Bay":

Mein persoenliches Highlight! Hier lagen grosse Seerobben direkt am Strand. Wir konnten sie beobachten aus naechster Naehe. Sie schliefen alle und warfen sich Sand auf ihre Koerper um die nervigen Sandflies zu verscheuchen.

Direkt vor uns :) Sealions Sealions leuchtturm Waipapa Bay

"Invercargill":

Danach ging es endlich mal wieder in eine richtige "Stadt". Wir freuten uns auf einen McDonalds mit freiem WiFi, aber Pustekuchen! Die hatten dort Probleme mit dem Internet, viel nutzen konnten wir es nicht. Aber das Wetter war inzwischen wieder super, wir konnten den ganzen Tag in der Sonne chillen!

Nie war mehr Anfang als jetzt!

Freitag, 16.03.2012

Und alles was zaehlt ist.....WE DID IT!!! :D Heute war unser letzter Arbeitstag! Yesssss Babyyy!! :D :D :D Am Mittwoch hatten wir noch ein Geschäftsessen, so zum Abschied. Alles for free, dick Steak mit Pommes, schön Bier und Smirnoff und dann noch ne dicke Eisbombe und nen heißen Schokokuchen dabei! Wuaa das war geil!! :D

Steeeaaaak <3Lecker hot chocolate cake!!Eisbombe!Letzter Arbeitstag :)))Alles unsere! Nur diese kaufen!! :)Die BESTEN!!!

Jetzt gehts endlich los: Kaka Point, Nugget Point, Catlins, Invercagrill. So sieht die nächste Zeit aus. Zudem haben wir im Moment strahlenden Sonnenschein und keine einzige Wolke am Himmel. Ganz besonders freue ich mich auf die Wasserfälle, das wird bestimmt traumhaft schön!! :) Ich melde mich spätestens aus Invercagrill wieder, denn endlich kommen wir da wieder in eine etwas größere "Stadt", das heißt Mc's= Internet 4 free :) Kussis und Grüße an alle meine Liebsten!! :***

Rob Roy Glacier

Mittwoch, 07.03.2012

Gegen Sonntag Mittag fuhren wir los. Eigentlich etwas zu spaet wie wir spaeter feststellten. Aber trotzdem hat es sich gelohnt. Erstmal mussten wir einen 50km langen Schotterweg fahren- horror pur mit unserer Klapperkiste! Das Auto ruettelte und am Ende war der eine Reifen fast platt (Zum Glueck kein Schaden, sondern einfach nur zu wenig Luft).

Als wir ankamen war estmal kein Parklplatz frei,wir fragten uns echt wodieganzen Leute her kamen. Dann gingen wir los, ueber eine Schwebebruecke, durch einen Wald, immer am Wasserfall entlang. Es war sehr anstregend, denn die meiste Zeit ging es steil nach oben, ausserdem hatten wir knaller Wetter, keine Wolke am Himmel und 26c!! :) Nach ca 2,5 Stunden kamen wir endlich oben an. Es war atemberaubend. Wir sassen auf grossen Steinen, direkt gegenueber von dem Gletscher. Das Eis glitzerte in der Sonne und alles was man hoerte war das rauschen der Wasserfaelle, die nur nur das Schmelzen des Gletscher enstanden sind.

Kurze Pause auf dem WegWasserfallGanz oben am Rob Roy Glacier :) GletscherAusblick   Gletscher  The dramatic look :D Es war soooooooooo geil!!! :D:D:D *Gaaaaeeeehn*

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.